Innenminister Joachim Herrmann zu Besuch.

14. Oktober 2016
Verein
Prien - Innenminister Joachim Hermann überzeugt sich persönlich vom neuen Boot.

Prien - Innenminister Joachim Hermann überzeugt sich persönlich während der Jungfernfahrt von der Leistungsfähigkeit des neuen Feuerwehrbootes, dessen Anschaffung durch eine hohe staatliche Förderung ermöglicht wurde.

 

 

Am 14. Oktober 2016 fand die feierliche Boots- und Fahrzeugweihe am bayerischen Meer statt. In Anwesenheit der besonderen Gäste, Minister Joachim Hermann, den Landtagsabgeordneten Klaus Stöttner sowie Klaus Steiner und dem Rosenheimer Landrat Wolfgang Berthaler, wurden drei Fahrzeuge im Gesamtwert von circa 410.000 Euro ihrer Bestimmung übergeben.

 

 

© Anita Berger

 

Mit dem ökumenischen Segen wurden der Kommandowagen (Prien 10/1, Audi Q5, 41000€), das Kleinalarmfahrzeug (Prien 65/1, VW T5 Transporter, 51000€) und das Feuerwehrboot (Prien 99/1, Typ „Faster“, 316.000€) in Dienst für die Allgemeinheit gestellt. Aber gerade das Boot hat der Führung der Priener Wehr die letzten Jahre viel Anstrengung gekostet.

 


Rückblick:

Der Feuerwehr Prien obliegt seit 1982 nach Übertragung durch die Regierung von Oberbayern der Brandschutz für die Herreninsel samt Königsschloss im Gemeindegebiet „Chiemsee“.

 

Das 1983 dafür beschaffte Mannschaftstransportboot  musste im Jahr 2014 aufgrund schwerwiegender technischer Defekte mehrere Wochen außer Dienst gestellt werden. Da dieses Transportmittel aufgrund der besonderen Bedingungen für den Brandschutz auf der Herreninsel unverzichtbar ist, musste eine Neubeschaffung erfolgen.

 

Bereits seit 2010 versuchte der Priener Kommandant Stefan Pfliegl die Finanzierungs-Zuständigkeit für eine Ersatzbeschaffung zu klären. Dies gestaltete sich aufgrund der einzigartigen Zuständigkeitskonstellation mehr als schwierig. Deshalb war eine Entscheidung auf politischer Ebene notwendig. Im August 2014 unterbrachen Minister Hermann und seine Frau auf Vermittlung von Klaus Stöttner (MdL) ihren Urlaub, um sich von der Notwendigkeit einer Neubeschaffung zu überzeugen. Dabei sagte der Innenminister eine einmalige Sonderförderung

von 70 Prozent der Gesamtkosten zu.


 

Somit stand 2015 der Weg für eine Ausschreibung frei.

 

Den Zuschlag erhielt die Juha Snell Oy Werft aus Finnland.

 

Der Landkreis Rosenheim trägt 20 Prozent und die Gemeinde Prien am Chiemsee die restlichen 10 Prozent der Anschaffungssumme.

 

Bei seiner Rede während der Fahrzeugweihe würdigte Innenminister Hermann das langjährige Engagement der Priener Feuerwehr, um den Brandschutz der Herreninsel sicher zu stellen. Er betonte das besondere Interesse des Freistaates an der Sicherheit der Kulturgüter und der zahlreichen Besucher auf der Herreninsel, weswegen diese Sonderförderung unbedingt notwendig war.

 

 

Die weiteren Redner, Klaus Stöttner, Wolfgang Berthaler und Jürgen Seifert (1. BGM) dankten dem Minister für die gute und unbürokratische Zusammenarbeit und stellten die Wichtigkeit des Ehrenamtes und der dafür notwendigen Technik dar.

 

Stöttner nutzte auch die Möglichkeit Herrmann nachträglich zu seinem Geburtstag zu gratulieren und überreichte ein Präsent mit dem Bild des letzten Besuches bei der Feuerwehr Prien, 2014 (Bild in der Gallerie).

Der Rosenheimer Kreisbrandrat Richard Schrank zeigte sich über die positive Wende des Beschaffungsprozesses höchst zufrieden und dankte besonders Klaus Stöttner für sein Engagement.

 

Stefan Pfliegl beleuchtete im Anschluss die technischen Aspekte des 10,50m langen und 2,90m breiten Bootes. So kann das mit 440PS und  Jetantrieb ausgestattete Boot bei nur 0,5 m Tiefgang zwölf Personen transportieren und erreicht dabei eine Geschwindigkeit von etwa 68km/h. Im Einsatzfall kann dabei auf Radar, Seekartenplotter, Suchscheinwerfer, Tragkraftspritze und Kranwinde (120kg) zurückgegriffen werden.

 

 

Neben dem Boot wurden natürlich auch der neue Kommandowagen und das neue "Pritschenfahrzeug" (Versorgungsfahrzeug) durch Pfarrer Karl-Friedrich Wackerbarth und Pater Joshy mit dem kirchlichen Segnen aufgewertet.

 

 

An der schnellen Beschaffung des neuen KdoW waren im Übrigen viele Institutionen und Personen maßgeblich beteiligt, in Form von Geldspenden. Diese möchten wir hier ausdrücklich erwähnen und natürlich einen "Herzlichen Dank" aussprechen.

  • Volksbank Raiffeisenbank Prien/Chiemsee
  • Schön Klinik
  • Autohaus Osenstätter
  • Hagebaumarkt Prien
  • Baron von Guttenberg
  • Kolpingfamilie Prien

Ein herzlicher Dank geht auch an das Blumen "Rother" Team in Prien, das uns wie schon so oft den Blumenschmuck zur Verfügung gestellt hat.

 

 

Nachdem der 1. Vorsitzende der Feuerwehr Prien e.V. Hans Wöhrer mit dem Leitsatz „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr!“ den offiziellen Teil beendete, konnten alle Anwesenden bei einer Probefahrt das neue Fahrzeug in Aktion erleben.

 

 

© Anita Berger

 

Innenminister Hermann zeigte sich nach der Fahrt begeistert und wünschte der Feuerwehr immer gute Heimkehr von allen Einsätzen.